Die diesjährige Wallfahrt der Seelsorgeeinheit führte vom 3. bis 4. Oktober nach Altötting. Morgens um 7 Uhr 30 war Abfahrt und nach einer Pause an der Autobahnkapelle Adelsried erreichten die Pilger mittags Altötting. Dort wurden zunächst die Zimmer bezogen. Nach der Pilgermesse in St. Magdalena erhielten wir eine sehr informative Führung über Altötting und über das Entstehen der Wallfahrt. Beeindruckend war, daß an diesem Wochenende 1500 Jugendliche der Kolping- gemeinschaft feierlich mit Musik und Fahnen zur Gnadenkapelle zogen. In der Gnadenkapelle befindet sich die Schwarze Madonna, zu der viele Menschen in Not um Hilfe beten und, wie die 2000 Votivtafeln um die Kapelle erzählen, diese auch erhalten haben. Wer nach dem Abendessen nicht zu müde war, konnte noch zur 'Kita', dem Altöttinger Herbstfest gehen. Der Samstag begann für einige sehr früh, denn sie wollten um 6 Uhr den Gottesdienst in der Gnadenkapelle besuchen. Am Vormittag stand dann der Besuch der Schatzkammer Papst Benedikt mit seinen sehr kostbaren Exponaten sowie der Panoramaweg mit dem einmaligen Jerusalembild auf dem Programm. Nach der hl. Messe in der nach eineinhalb Jahren Renovierung wieder geöffneten Basilika St. Anna ging es dann auch schon zum wartenden Bus. Eine Mittagspause gab es dann noch auf dem Heimweg am Bauernmarkt Dasing. So erreichte die Pilgergruppe um 18 Uhr wieder Gaildorf, erfüllt und bewegt von den vielen Eindrücken. So fragten bereits viele während der Rückfahrt: wann findet die nächste Wallfahrt der Seelsorgeeinheit statt.

 

Gnadenkapelle von Altötting
kurze Andacht in der Autobahnkapelle
Reiseleiterin Fr. Wöhrle bedankt sich fü...
Gruppenbild auf der Treppe der St. Anna ...