Es ist der Spätnachmittag am Sonntag, 8. November. Auf dem Platz unterhalb der katholischen
Kirche finden sich immer mehr Menschen ein. Sehr viele Kinder sind dabei, ihre Eltern, Großeltern
sowie einige Gäste. Anlass ist der alljährliche Martinsritt, der wie immer von der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde gemeinsam veranstaltet wird. Dass sich dieses Jahr ungewöhnlich viele Teilnehmer einfinden, dürfte auch dem ausgesprochen milden Wetter zu verdanken sein. Während die Kinder noch ihre farbenfrohen und sehr individuell gestalteten Laternen vergleichen und bewundern, finden sich auch St. Martin mit seinem Pferd sowie der Musikverein Mainhardt ein.

Nach einem musikalischen Auftakt setzt sich der Zug gegen 17.30 Uhr Richtung evang. Kirche in Bewegung. Auf dem Weg durch den Keltenring hält der Zug immer wieder an, um den dem Anlass entsprechenden musikalischen Weisen zu lauschen. Nach der Ankunft am Vorplatz der evangelischen Kirche St. Veit tragen Kinder das Martinsspiel vor. Dabei haben es die kleinen Akteure nicht immer leicht, sich stimmlich gegen die große Menge durchzusetzen. In seiner anschließenden kurzen Ansprache betont Pfarrer Peter Kübler den besonderen Charakter dieser Veranstaltung, die als gelungenes Beispiel gelebter Ökumene anzusehen sei. Bezugnehmend auf den heiligen Martin wirft er die Frage auf, wie wir es mit dem Teilen halten sollen und wie dies wohl am Jüngsten Gericht bewertet würde. Dabei wies er darauf hin, dass der geteilte Mantel eine spontane Hilfe gewesen sei und wir dies als Beispiel für eigenes Handeln in der gegenwärtigen Flüchtlingskrise ansehen sollten. Um die Bedeutung des Teilens zu unterstreichen, wurden nach der Ansprache Rosinenbrötchen an alle Teilnehmer verteilt, die sie dann wiederum mit jemandem teilen
sollten. Eine einfache Geste mit hohem Symbolcharakter.

Mit einer von Eltern und Freiwilligen organisierten Bewirtung und einem weiteren musikalischen Beitrag des MV Mainhardt fand die Veranstaltung ihren Abschluss. Die Veranstalter bedanken sich ganz herzlich beim Musikverein Mainhardt für die musikalische Begleitung, bei Familie Dierolf für Pferd und Anna Russ (Reiterin), den Mitwirkenden am Martinsspiel (Dana Lubek, Vivien Gold sowie Alison Schneider) sowie den zahlreichen freiwilligen Helfern bei der Bewirtung. Sie alle haben dazu beigetragen, eine schöne christliche Tradition lebendig zu halten.

Dieter Zoller
2. Vorsitzender KGR Mainhardt

Isabelle Färber | 23.04.2014
 
MAINHARDT: Die Altarweihe in der Herz-Jesu-Kirche in Mainhardt ist etwas Besonderes für die katholische Kirchengemeinde. Erstmals ist wieder Gottesdienst in der Kirche, die Reliquien finden ihren Platz wieder im Altar.
 

Altarweihe

 
Weihbischof Johannes Kreidler (Mitte) weiht gemeinsam mit Pfarrer Alfred Häfele und Pater Tomy Thomas den Altar. Fotograf: Isabelle Färber
 
Es ist Sonntagmorgen 10 Uhr, die umgebaute Mainhardter Kirche ist feierlich geschmückt. Die Plätze sind fast alle besetzt. Mehrere Besucher stehen am Eingang und nehmen von dort aus an der Zeremonie teil. Es ist ein Festtag für die Gemeinde Mainhardt. Endlich können sie wieder ihren Gottesdienst in ihrer Kirche abhalten. Bei den Umbauarbeiten, die im September begonnen haben, wurde viel geleistet. Die Kirche wirkt nun freundlich und hell, sie hat eine gute Akustik und der Altar ist weiter in die Mitte gerückt und näher zu den Gläubigen versetzt worden.

In der katholischen Kirche zum heiligsten Herzen Jesu in Mainhardt findet am Sonntag ein besonderer Gottesdienst statt. Die Sanierungsarbeiten sind fast abgeschlossen, der Altar wird eingeweiht.

ISABELLE FÄRBER | 13.03.2014

 

Kirchenrenovierung
                                              

Foto: Ufuk Arslan

Der Umbau der katholischen Kirche zum heiligsten Herzen Jesu in Mainhardt ist fast fertig und die Gemeinde kann ihren ersten Gottesdienst wieder in der Kirche abhalten. Seit September 2013 sind viele Bereiche renoviert worden. An Feierlichkeiten oder Messen war nicht zu denken. Diese fanden in der Zwischenzeit im Gemeindehaus statt. Deshalb freuen sich die Gemeindemitglieder auf den Wiedereinzug in ihre Kirche.

Derzeit wird die Kirche innen renoviert und der Altarraum umgestaltet.
Die Gottesdienste finden während der Baumaßnahme in unserem Gemeindehaus statt.
Die Altarweihe ist für Sonntag 16. März 2014 geplant.
Hier ein paar Bilder von der Baumaßnahme:
13.08.2013
13.08.2013
13.08.2013
27.09.2013
05.11.2013
05.11.2013
15.11.2013
05.12.2013